Passionsspiele 2020 Oberammergau

Passionsspiele Oberammergau 2020

Sie möchten die Passionsspiele in Oberammergau 2020 besuchen? Dann verbinden Sie Ihre Reise mit einem Ausflug an den schönen Ammersee und buchen Sie ein Hotelzimmer direkt an einem der schönsten Seen Bayerns mit Sonnenuntergang.

Die Passionsspiele in Oberammergau finden statt vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020.
Unser Hotel Seehof ist ca. 60 km von Oberammergau entfernt und liegt traumhaft direkt am Ammersee. Mit dem Auto sind Sie in ca. 60 Minuten bei den Passionsspielen in Oberammergau.

Spieltage Passionsspiele Oberammergau 2020
Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag
Uhrzeiten Aufführung

16. Mai bis 16. August
1. Teil 14:30 Uhr – 17.00 Uhr
2. Teil 20:00 Uhr – 22.30 Uhr

17. August bis 4. Oktober
1. Teil 13:30 Uhr – 16.00 Uhr
2. Teil 19:00 Uhr – 21.30 Uhr

Die Übernachtung am Ammersee können Sie direkt bei uns buchen und nach den Passionsspielen das Seenambiente genießen. Vielleicht möchten Sie sogar noch ein paar Tage länger bleiben und die schöne Region StarnbergAmmersee mit einer Seenrundfahrt oder den vielen Atttraktionen genießen?
Einzeltickets für die Passionsspiele gibt es direkt beim Veranstalter – hier geht es zur Buchung >>

Die ersten Passionsspiele wurden 1634 in Oberammergau aufgeführt. Angeblich geht dieser Brauch auf ein Gelöbnis während des 30-jährigen Krieges zurück. Damals war die dunkle Zeit von Krieg und Krankheiten. Durch guten Schutz blieb Oberammergau bis zum Jahr 1632 von Krankheit verschont. Bis dann 1632 Kaspar Schisler die Pest zum Kirchweihfest in das Dorf brachte. Es brach viel Leid in die Gemeinde ein und die Gemeindevorsitzenden legten damals das Gelöbnis ab, dass Sie die Passionstragödie alle 10 Jahre abhalten. Ab diesem Zeitpunkt sei kein einziger Mensch mehr gestorben, auch wenn er Pestzeichen an sich hatte.

Ein Großteil der 4.902 Verse entstammen dem mittelalterlichen Passionsspiel aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Diese handschriftlichen Aufzeichnungen fand man im Augsburger Benediktinerkloster St. Ulrich und Afra. Eine weitere Quelle ist die reformatorisch gestaltete und im Jahre 1566 verbreitete Passionstragödie „Die Passion und Auferstehung Christi“ des Augsburger Meistersingers Sebastian Wild. Man nimmt an, dass der Verfasser des ersten Oberammergauer Spiels – angeblich ein Ettaler Mönch – noch eine dritte Textquelle vorliegen hatte. Dieser Urtext wurde für das Jahr 1664 neu aufbereitet und „wiederumben renoviert“. Dieses „wiederum“ deutet darauf hin, dass dieser Text schon in den vorausgegangenen Spieljahren verwendet wurde und Veränderungen vorgenommen wurden.

Im Jahre 2020 werden die Passionsspiele Oberammergau von ca. 2.400 Oberammergauern und Oberammergauerinnen an 103 Bühnentagen zu je 5 1/2 Stunden Spielzeit zum 42. mal aufgeführt. Sie sind Ihrem Versprechen treu geblieben bis in die heutige Zeit.

Kontakt:
Telefon 08152 935 0 oder per Email Anfrageformular

Foto: ©Passionsspiele Oberammergau 2020 Franziska Zankl

Scroll to Top